NEPAL

NEPAL

Nachhaltiger Wiederaufbau nach Erdbeben

Der Hochgebirgsstaat Nepal ist das ärmste Land im Süden Asiens. Fast ein Fünf­tel der Be­völ­ke­rung lei­det an Unter­er­näh­rung; nur rund 60 % der Er­wach­senen können lesen und schrei­ben. Nepal ist Naturkatastrophen wie Erdbeben ausgesetzt und muss mit weiteren Herausforderungen wie Landflucht, Bevölkerungswachstum und sozialen Barrieren durch die Kastenzugehörigkeit umgehen.

Das schwerste Erdbeben seit 80 Jahren, das Nepal am 25. April 2015 traf, hat das Land stark gezeichnet. Fast 8.800 Menschen starben und es gab mehr als 20.000 Verletzte. Das Erdbeben zerstörte über 750.000 Häuser teilweise oder sogar vollständig. Insgesamt veränderte die Katastrophe das Leben von fast einem Drittel der Bevölkerung langfristig – das sind etwa 8 Millionen Menschen.

Geleistete Katastrophenhilfe

  • Beseitigung von 650 Tonnen Schutt in sechs Regionen
  • Verteilung von 5.065 Temporary Shelter Kits für 25.710 Menschen
  • Verteilung von 20.000 tragbaren Wasserbehältern für 100.000 Menschen
  • Verteilung von 2.424 Winter-Ausstattung für 12.120 Menschen
  • Einsatz von mehr als 800 Freiwilligen
  • Training von mehr als 60 Gutachtern für die technische Schadenseinschätzung
  • Schadensbegutachtungen von 16.244 Häusern

ReBuild Nepal — Langfristiger Wiederaufbau

Durch die starke Unterstützung von Unternehmenspartnern und zahlreichen Einzelspendern wurde nach der Phase der akuten Nothilfe zunächst ein Modelldorf in Pipaltar errichtet. In den erdbebensicheren Häusern leben nun glückliche Familien, deren Lebensumstände sich grundlegend verbessert haben.

Seit der Katastrophe hat Habitat for Humanity Nepal mehr als 5.000 Häuser gebaut bzw. wiederaufgebaut!

Habitat for Humanity Nepal verfolgt bis heute zahlreiche Maßnahmen, die den Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe fördern und intensivieren. Dazu zählen folgende Projektinhalte:

  • Technische Unterstützung beim erdbebensicheren Wiederaufbau sowie Weiterbildungen im Maurer-Handwerk
  • Zugangsschaffung zu hochwertigen Baumaterialen und Wohnraum, einhergehend mit Stärkung des Marktes
  • Stärkung der Landrechte, insbesondere von Frauen

Diese Maßnahmen sind nachhaltig und sind im Bereich der Katastrophenvorsorge angesiedelt.
Denn: nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe.

Unterstützen Sie unsere umfassenden Hilfsprojekte in Nepal mit Ihrer Spende oder engagieren Sie sich vor Ort!

 


Ein Zuhause für Beständigkeit und weniger Ungleichheiten

Während wir annehmen, dass die Sklaverei der Vergangenheit angehört, hat die nepalesische Regierung erst 2008 die Zwangsarbeit verboten. Bis zu diesem Zeitpunkt lebten ganze Gemeinschaften mit einer generationenlangen Verschuldung, die durch ihre billige Arbeit bezahlt wurde, und mit solch hohen Zinsen, die ihnen jede Hoffnung auf Freiheit verwehrten.

Habitat for Humanity Nepal setzt sich dafür ein, dass der Gruppe der Haliya Land und neue Häuser zur Verfügung gestellt wird. Wir haben kürzlich 32 Häuser für befreite Haliya-Familien im äußersten Westen Nepals gebaut.

Jede Familie kann nun in ihren neuen Häusern ein Gefühl der Beständigkeit erleben, ohne dass ihr die Vertreibung droht.

Als Freiwillige
nach Nepal

Mit eigenen Händen als Teil eines motivierten Teams Freiwilliger etwas Großes schaffen – das hat auch unser Freiwilliger Marvin bereits ein Jahr nach dem Erdbeben in Nepal erlebt. Um das Projekt bestmöglich zu unterstützen, hat er im Rahmen einer eigenen Spendenaktion sein Netzwerk erfolgreich um Unterstützung gebeteten. Herzlichen Dank für Deinen Einsatz, lieber Marvin!

Im März 2018 haben wir erstmalig ein deutsches Team nach Nepal entsendet, das neue Häuser in der vom Erdbeben betroffenen Region Kavre gebaut hat. Zum Jahrestag 2019 war erneut ein 20-teilnehmerstarkes Team vor Ort und hat innerhalb von einer Woche an zwei Häusern für zwei Familien gebaut.

Diesen Freiwilligeneinsatz bieten wir voraussichtlich wieder über Ostern 2023 an!

Jetzt
spenden!

Jeder Beitrag zählt –
einmalig oder dauerhaft.

Hier geht es zum Spendenformular