COVID-19 Nothilfe in Brasilien

In Brasilien breitet sich das Coronavirus derzeit mit drastischer Geschwindigkeit aus; in diesem Zusammenhang sind bereits mehr als 22.600 Menschen gestorben. Die Hilfsmaßnahmen sind in unserem Partnerland in vollem Gange. In der ersten Phase versorgen wir 5.750 Familien in 20 Gemeinden mit Hygieneprodukten und Reinigungsmitteln. Zusätzlich stellen wir über 60 Tonnen Lebensmittel und mehr als 1 Million Liter Trinkwasser zur Verfügung.

Wen erreichen wir: 90.000 Menschen/Tag
Wo: in 60 informellen Siedlungen in neun Städten
Wann: ab sofort

Habitat for Humanity setzt auch in Brasilien ein Nothilfeprojekt um, das besonders gefährdete Gruppen in ohnehin kritischer Wohnsituation unterstützt, sich besser vor dem Coronavirus zu schützen. .

Helfen Sie Menschen in Brasilien mit Ihrer Spende, um sich vor COVID-19 zu schützen!

   Einrichtung zugänglicher kommunaler Handwaschstellen, die mit Sitztisch, Seife und Desinfektionsmittel ausgestattet sind
           Enge Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und sozialen Bewegungen, um dauerhafte Lösungen für die Wasserversorgung informeller Siedlungen zu erreichen
            Renovierungsarbeiten und Verteilung von Lebensmitteln, Hygieneutensilien und Reinigungsmittel an mehr als 5.000 Haushalte 

 


COVID-19 Nothilfe in Äthiopien

In Äthiopien lebt eine beträchtliche Anzahl von Menschen in informellen Siedlungen des verstädterten Raums. Hier fehlt es zumeist an grundlegender Infrastruktur wie Wasser, Toiletten, Kanalisation und würdigem Wohnraum. Die ärmsten Familien haben keinen Zugang zu ordentlichen Toiletten und sauberem Wasser. Eine Vielzahl der Behausungen verfügen nur über einen beengten Raum. Die Bewohner dieser Gebiete sind der Covid-19-Pandemie nahezu schutzlos ausgeliefert. Diese Lebensbedingungen begünstigen die Übertragung des Virus enorm. Die Ressourcen des Landes sind begrenzt; und die Anzahl der in diesen Siedlungen lebenden Menschen ist sehr hoch.

Habitat for Humanity setzt hier ein Nothilfeprojekt um, um die Hygienepraktiken gefährdeter Gruppen, die in diesen stark überlasteten Lebensräumen leben, zu verbessern und sie mit wichtigen Utensilien zum Schutz ihrer Gesundheit von Infektionskrankheiten, einschließlich von COVID-19, zu versorgen. Ziel ist es, im Rahmen dieses Projekts mindestens 23.000 Familien in dicht besiedelten Strukturen in den Städten Addis Abeba, Shashemene, Bahir Dar, Kombolcha und Dessiezu erreichen.

Helfen Sie Menschen in Äthiopien mit Ihrer Spende, um sich vor COVID-19 zu schützen!

   Einrichtung zugänglicher kommunaler Handwaschstellen, die mit Sitztisch, Seife und Desinfektionsmittel ausgestattet sind
           Förderung des Gemeinschaftsbewusstseins über die Übertragung von COVID-19, Prävention und verbesserte Hygienepraktiken durch eine Aufklärungskampagne über Plakate, Radioprogramme, Textnachrichten und Schulungen
            Unterstützung der Gemeinden durch psychosoziales Engagement und Verteilung von Grundnahrungsmitteln für 2.500 Haushalte zur Unterstützung des Lebensunterhalts

 


COVID-19 Nothilfe in Kenia

In Kenia haben viele Menschen haben kein sicheres Zuhause, in das sie sich zurückziehen können. Familien leben zusammen auf engstem Raum in einer kleinen heruntergekommenen Behausung ohne sicheren Zugang zu Wasser, Handwaschanlagen und Seife.

Die Umsetzung der lebenswichtigen Hygienemaßnahmen ist aufgrund der strukturellen Armut auch unter nicht pandemischen Umständen eine große Herausforderung. Die Lebensumstände erschweren der Bevölkerung die Einhaltung sozialer Distanz. Die lokalen Gesundheitssysteme sind zudem nicht imstande, Erkrankten die notwendige Versorgung zu ermöglichen. 

Unser Covid-19-Nothilfeprojekt zur Eindämmung der Virusübertragung ist in vollem Gange. Es beinhaltet sowohl eine umfangreiche Aufklärungskampagne als auch schnelle, pragmatische Lösungen.

   Installation von 100 mobilen Handwaschstationen mit Wasser und Flüssigseife an Knotenpunkten für den täglichen Bedarf von 100.000 Personen sowie Verteilung von Hygiene-Sets (Mund- und Nasenschutz, Flüssigseife, Handdesinfektionsmittel) an etwa 20.000 Haushalte  
          

SMS-Informationskampagne in lokalen Sprachen

            Ausgabe von Geldtransfers an bis zu 200 besonders gefährdete Haushalte, um den Zugang zu Nahrungsmitteln sicherzustellen

 


COVID-19-Pandemie – unsere Hilfsprojekte müssen weitergehen

Die COVID-19-Pandemie stellt unsere Welt vor gänzlich neue Herausforderungen und betrifft sowohl unsere Gesellschaft als Ganzes als auch jede/n Einzelnen. Nahezu jeder Lebensbereich ist von dieser neuen Situation betroffen und wir erfahren hautnah, wie elementar wichtig ein sicheres Zuhause, samt sanitärer Anlagen, ist. Denn es ist unmöglich zu Hause zu bleiben, wenn man keines hat – das betrifft mindestens 150 Millionen Menschen, die auf der Straße oder in in unzulänglichen Unterkünften leben. 

Wir lernen zu schätzen, dass wir den Wasserhahn aufdrehen können und uns sauberes Wasser zur Verfügung steht. Wir haben die Möglichkeit uns in einem geschützten Zuhause aufzuhalten und uns sofort die Hände zu waschen, wenn wir draußen waren. Wir sind in der Lage, Hygienemaßnahmen umzusetzen. Für 1.2 Milliarden Menschen ist dies nicht selbstverständlich. Sie leben in dicht besiedelten informellen Siedlungen und oftmals ohne Zugang zu sauberem Wasser und Seife.

Unsere Organisation setzt sich seit Jahrzehnten für das Recht auf ein Dach über den Kopf ein und legt den Fokus der Hilfsprojekte auf das Zuhause für Menschen in Not. Die aktuelle Pandemie bringt genau diese Arbeit unserer Hilfsorganisation in eine sehr schwierige Situation, die in dieser Form noch nie dagewesen ist: 

Unsere Freiwilligenprogramme weltweit wurden eingestellt. Dies bereitet uns im Moment starke  Probleme; denn in unseren Projekten fehlt die finanzielle Hilfe durch die Spenden der Freiwilligen sowie deren aktives Engagement.

Es ist ungewiss, wie sich die wirtschaftliche Situation unserer Unterstützer entwickelt. Darunter könnte das soziale Engagement leiden. Wir aber sind auf genau diese Unterstützung angewiesen, um unsere Arbeit fortzuführen.

Deshalb benötigt Habitat for Humanity jetzt Ihre Unterstützung!
Wir müssen unsere wichtige Projektarbeit so schnell wie möglich fortführen. Denn es war noch nie so deutlich: ein sicheres Zuhause rettet Leben!
Bitte unterstützen Sie uns jetzt mit Ihrer Spende, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können – sie ist ein wichtiger Baustein zur Prävention von Krankheiten.

Jetzt
spenden!

Jeder Beitrag zählt –
einmalig oder dauerhaft.

Hier geht es zum Spendenformular